Richard Teschner

    
Domenigs Kontakt mit Richard und Emma Teschner.
18 Postkarten und 2 Briefe (ca. 1914 - 43)



Diese Formensprache könnte durch
seinen Kontakt zu Richard Teschner
(Südostasien - Java) beeinflußt sein.


Max Domenig
1886 – 1952
Akademischer Bildhauer

 

 



Geboren am 3. 9. 1886 in Obervellach bei Hermagor als erstes von 9 Kindern.

Nach der Grundschule Besuch der Fachschule für Holzindustrie in Villach Tischlerei / Holz-Bildhauerei. Stipendium für den Besuch der Kunstgewerbeschule des K. u. K. Österr.
Museums für Kunst und Industrie, Fachklasse Bildhauerei (Abschluss 1911).
Professoren: Hermann Klotz, Franz Barwig und Alfred Roller.

Danach, von 1911 bis 1913, gemeinsames Atelier mit Wolfgang Wallner im 3. Bezirk in Wien. Wallner wurde 1912 nach Köln berufen, wo er an den "Kölner Werkschulen" mit der Einrichtung einer Bildhauerklasse betraut wurde. In diesen Jahren entsteht Kontakt mit Richard Teschner. Schnitzt für Teschners Puppentheater Figuren und den „Goldenen Schrein“. Verbindung zur Wiener Werkstätte. Jugendstileinfluss.

1913 trat er in die „Werkstätte für kirchliche Kunst und Kunstgewerbe“ in Hallein ein, diese befand sich im Cordon-Haus im Stadtteil Burgfried. Jakob Adlhart d. Ä.
 übersiedelte 1908 mit seiner Werkstätte nach Hallein.

1915 bis 1918 im 1. Weltkrieg.

1919 Heirat mit Maria Leiseder und eigene Werkstätte in Hallein (Riesenbauerngut an der Dürrnbergstraße). Geburt von 3 Kindern. Es entstehen Bildhauerarbeiten - hauptsächlich in Holz und Stein. Als tiefgläubiger Mensch schuf er vor allem „religiöse Kunst“, aber auch Porträts, Tierplastiken, profane Figuren und Einrichtungsgegenstände.

1939 bis 1944 im 2. Weltkrieg.

„Was seinem Wesen als Mensch entsprach, ist auch in seinem Werk zu spüren: Wärme und Menschlichkeit. Seine Kunst ist nicht laut und spektakulär. Sie ist leise, fein und nuancenreich, ...“ (Dr. Josef Brandauer, Katalog Max Domenig, Hallein 1986).

Max Domenig stirbt im Februar 1952 in Hallein.

Das unvollständige Werkverzeichnis umfasst 423 Arbeiten.


 

 

Arbeiten von Max Domenig (Auswahl)