Hannah Breitfuß
Artemis Pentaraki

Zeit Zeichen Zeugen  -  August 2013
 
Titel:
"112 TAGE"
Technik:
Zeichnung

Beschreibung:
112 TAGE
„Hey, meine Liebe. Ich hab eine nette Erweiterungsoption für unser Projekt – hier ein Selbstporträt von mir, jetzt 8:45 – zeichne es aufs erstbeste Papier mit dem erstbesten Stift :-) ich erwarte ein Antwortfoto!!!“

8:43 am 11. April 2013

Die Vorgehensweise war schnell geklärt: Eine macht ein Selbstportrait mit dem SmARTphone und verschickt es über „WhatsApp“ an die Andere, diese fertigt anhand des Fotos unverzüglich eine Skizze an und sendet diese wiederum mit einem Foto von sich selbst zurück.
Auf diese Weise entstand durch Fotografieren und Skizzieren eine beinahe endlose Kette. In einem Zeitraum von 112 Tagen wurden hunderte „schnelle Skizzen“ geschaffen. Jedes einzelne Bild ist dabei nur ein Baustein vom großen Ganzen.
Worin liegt der Reiz die Person zu porträtieren, die man wahrscheinlich bereits am öftesten genau betrachtet und gezeichnet hat? Und das mehrmals täglich. Immer wieder. Über Monate. 

„Ja!! Ich denke ich verstehe schön langsam dein Gesicht!“

10:17 am 1. Mai 2013

Interessanter Weise werden uns unsere Gesichter nicht langweilig je öfter wir sie zeichnen, sondern spannender. Täglich entdeckt man neue Feinheiten in der Mimik, die verraten ob die andere entspannt, angespannt, müde, munter, satt gegessen, betrunken oder in der Arbeit ist. Ein Mensch – tausend Gesichter. Und dies obwohl jeder unserer Zeichnungen ein gestelltes Selbstportrait vorangeht.
Doch unsere Skizzen verraten nicht nur unsere Stimmung als Modell, sondern sie zeigen uns im Moment des Schaffens. Schnell eine Skizze in der U-Bahn, in der Arbeit, während eines Gesprächs, kurz nach dem Aufwachen, kurz vor dem Schlafengehen, gut gelaunt, schlecht gelaunt; mit gutem Kugelschreiber, mit einem viel zu hellen Stift, auf dem einzigen Papier das man gerade gefunden hat. Ein Karton. Ein Kassenbon. Irgendwas halt. 

„Der Kampf geht weiter! In Richtung Finale!“

9:35 am 10. Juli 2013

Ständig weiter zeichnen. Wollen. Müssen. Jedoch immer mit dem Bewusstsein, dass nicht eine einzelne Skizze wichtig ist, sondern die Gesamtheit des Abbildes. Porträts die weitergegeben werden, wie Worte bei der „stillen Post“.
Ein Moment wird festgehalten, weitergegeben, interpretiert, begutachtet, gewertet, verändert und wieder zurückgegeben. 

„Ich bin süchtig! Gib mir Bilder! Morgen! Gute Nacht :-*“

23:47 am 23. Mai 2013

Was bleibt uns nach diesen 112 Tagen des Schaffens außer eine Box voller Artemisen und eine Klarsichtfolie voller Hannahs?  Haben wir uns so besser kennen gelernt? Sind wir uns  dadurch näher gekommen? Haben wir jetzt unser Projekt mit der Ausstellung im „1blick“ abgeschlossen?

 „Bitte ein Foto! Bitte! Bitte! Es läuft Fußball im Fernsehen :-O“

22:49 am 2. Mai 2013

www.whatsapp.com

WhatsApp Messenger ist eine plattformübergreifende mobile Nachrichten-App, die es dir erlaubt Nachrichten auszutauschen ohne für SMS zahlen zu müssen.