VIDEO "gefangen hinter den Mauern der Ideologie"











Helmuth Hickmann
religio - Jenseits im Jammertal - Oktober 2010


Titel:
„Gefangen hinter den Mauern der Ideologie"
Technik:
Installation. Holzfigur, Rindenknolle, Natursteinsockel, Holzobjekt / Bruchstück, Schublade mit Tragegriff, 2 sw Digitaldrucke, 2 Drahthalterungen

Beschreibung:

Der 3-teilige "Flügelaltar"
(Triptychon) steht in der formalen Tradition des Christentums und ist als universeller "Reiseschrein" mit Tragegriff ausgeführt. Linker und rechter Flügel sind beliebig austauschbar.
Die intime Größe des Altars ist ein Hinweis auf die Notwendigkeit Religion in kleinen Einheiten zu praktizieren, das Problem der Masse führt zu den Negativseiten der Religionen.

Linker Flügel:
Weibliche Schutzmantelfigur für reiche Weltzerstörer.
Rechter Flügel:
Sklaven eines guten Pharao und Schafe mit Lämmern eines guten Hirten.
Mittelzone:
Kultfigur mit Flugobjekt als Projektionsmöglichkeit für Glaubensrichtungen. Der Rindenknollenkopf ermöglicht interkulturelle Interpretationen des Idols.
Schrein / Schublade:
Symbol für die unüberwindbaren Mauern von Ideologien.
 

Anmerkung
Der Glaube jedes einzelnen Menschen ist als privat zu respektieren.
Glaubensgemeinschaften mit Missionsgedanken sind mehr als fragwürdig.
Staat und Religion sind strikt zu trennen.
Das Konkordat, der Vertrag mit dem "heiligen Stuhl" aus der Zeit des austrofaschistischen Ständestaats 1933 - E. Dollfuß, ist aufzulösen.
Religionsfreiheit bedeutet auch frei von Religion.
Hickmann. H. Sept. 2010

hickmann