Tone Fink
religio - Jenseits im Jammertal - November 2010


Titel:
ZEN = KRISTALLKLARE POESIE" (= die Kunst um 5 Uhr aufzustehen)
Wo soll man den Ochsen suchen, auf dem man sitzt
Technik:
Textbild mit Grafitstift und Buntstiften

Beschreibung: Am weissen Sockel liegt das "Textbild"
Am linken Sockel ein Buch von Tone Fink. Aufgeschlagen ist die Arbeit "Totenfamilie" (1980 / 82)

Bio:
geb. 1. Januar 1944 in Schwarzenberg
ist ein österreichischer Filmemacher und Objektkünstler

Fink studierte zwischen 1968 und 1973 angewandte Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Zu seinen Professoren gehörte Maximilian Melcher. 1975 erhielt er ein Stipendium an der Filmhochschule (Animationsfilm) und Kunsthochschule (Malerei) in Lodz, Polen. Seit 1973 arbeitet er in verschiedenen künstlerischen Bereichen und hatte zahlreiche Ausstellungen.

1982 nahm er die Lehrtätigkeit für experimentellen Animationsfilm bei Maria Lassnig an der Universität für angewandte Kunst Wien auf. 1984 gründete er die österreichische Trickfilmgesellschaft ASIFA AUSTRIA. Von 1986 bis 1991 war er Mitglied in den österreichischen Filmförderungsgremien. 1990 bis 1991 hatte er einen Lehrauftrag an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig. Er hat einen Lehrauftrag an der internationalen Sommerakademie für bildende Künste in Salzburg. Fink nahm an Aktionen und Performances bei den Bregenzer Festspielen, den Wiener Festwochen und den Biennalen in Kairo und Peking teil.

www.tonefink.at