Herbert Kalleitner
GloNeo, Mai 2005

Titel:
"Verwunderung"
Technik:
Mischtechnik

Beschreibung:
Abmessungen: 21 x 17 x 179 cm, Farbe: schwarz
Multisexuelle Plastiken aus Papier
In einer überaus aufwendigen Technik kreiert der 1955 geborene
österreichische Künstler Herbert Kalleitner multisexuelle Kreaturen.

Das Material Papier erhöht die Ausdruckskraft der bis zu drei Meter
großen Plastiken durch eine fein strukturierte Oberfläche und
signalisiert eine hohe kompromisslose Empfindlichkeit der einerseits
stark reduzierten und letztendlich doch überzeichneten
menschenähnlichen Körpern.
Wie aus einem surrealen Tagtraum entsprungen, haben die Plastiken
eine stark libidisierende Wirkung auf den Betrachter.
Die Auseinandersetzung mit einer Vermischung der Geschlechtsmerkmale
und einer allgegenwärtigen Konfrontation von hetero- und homosexuellen
Neigungen in unserer Gesellschaft hat den Künstler Herbert Kalleitner
dazu bewogen, multisexuelle Geschöpfe zu erschaffen.
Eine zur Diskusion anregenden Arbeit über das Aufheben der Widersrpüche
 in der zwischenmenschlichen Beziehung und der dabei gelebten
sexuellen Freiheit oder Befangenheit der Geschlechter.

Biografie:
1955 geboren in Hallein, Salzburg
1955 born in Hallein, Salzburg
Konstrukteur für Maschinenbau
Machinery constructor
1976 Ausbildung zum Verpackungstechniker
1976 education for packagedesigner
1982 Produktmanager für Hygienepapiere
1982 product manager for sanitary papers
1986 und 1987 Ausbildung zum Grafik-Designer
1986 and 1987 education for grafic-designer
1989 Ausbildung und Konzessionsprüfung für Werbeberater
1989 education and exam for advertising consultant
11 Jahre Inhaber einer Werbeagentur
11 years owner of an advertising agancy
2000 freischaffender Künstler
2000 visual artist
Lebt und arbeitet im Atelier-mkp in Linz, OÖ
Lives and works in his atelier-mkp in Linz,
Upper Austria

Fragebogen:
Die Beantwortung ist für mich nicht so einfach.

Was hat Sie / dich bewogen zum Thema Globalisierung
Neoliberalismus 2005 im 1blick auszustellen?

Erstens weil Sie mich eingeladen haben und zweitens weil ich mich
mit dieser Thematik ständig in meinem Leben konfrontiert sehe.
Zum einen sehe ich mich als Neoliberalen - im Bezug auf die
persönliche Verantwortung für mich und mein Leben - und
zum anderen bin ich beim Thema Globalisierung bei weiten
nicht mit allem einverstanden, im Speziellen z.B.  mit der
wirtschaftlichen Unterdrückung/Ausnutzung der so genannten
dritten Welt und dem weltweitem mangelnden Zugang zur Bildung.
Andererseits bin ich der Meinung das viele durch die Globalisierung
hervorgerufenen Änderungen in unserem Sozialpolitischen Dasein
nicht nur Nachteile sondern auch Vorteile, speziell für uns Künstler,
mit sich bringt.

Haben Sie / hast du bereits persönlich negative Auswirkungen
des Neoliberalismus zu spüren bekommen?


Welche Auswirkungen dieser Wirtschaftsstrategie könnten uns
in Österreich in naher Zukunft am spürbarsten treffen?

Wie kann der Einzelne gegensteuern?


zu Punkt 2 bis 4
Aus dieser meiner Einstellung heraus (ich bin eher ein langfristig
denkender Mensch) lassen sich die folgenden Punkte
für mich nicht mit kurzen Sätzen beantworten.

Ich stelle mich aber gerne zu einzelnen Themen einer Diskussion.
Ausstellungsliste:
(Stand per Jänner 2007)

 

Ausstellungen 2002
Galerie Art.Dabekaussen, Echt/NL
Galerie YoRash, Valkenburg/NL
Stern Galerie, Kriens-Luzern/CH
Schloß Au, Roitham/A
Galerie am Bach, Obererlinsbach bei Aarau/CH
 

Ausstellungen 2003
Generalipassage, Vöcklabruck/A
Galerie Enzo del Mese-Fischer, Meisterschwanden/CH
Kunsthalle Hartjes, Pramet/A
Theatergalerie Hartl, Wien/A
Galerie zum Alten Rathaus, Stockerau/A
Galerie im Meierhof zu Schloß Schwertberg, Schwertberg/A

Ausstellungen 2004
Galerie Bertrand Kass „Gruppe 30“, Innsbruck/A
Galerie im Meierhof zu Schloß Schwertberg/A
Kunstmesse Art-Innsbruck: Theatergalerie Hartl/A
Kunstmesse Art-Innsbruck: Galerie Bertrand Kass/A
Galerie am Bach, Obererlinsbach-Aarau/CH
Galerie Arkade, Linz/A
Kunstmesse Art-Pannonia: Galerie Arkade, Neusiedl
am See/A
Architekturbüro Gründlinger + Rath, Linz/A
Seminarhof Kletzmayr/Galerie Arkade, St. Marien/A
Galerie Bertrand Kass „Gruppe 30“, Nordpark - Innsbruck/A
Kunstmesse Art-Bodensee: Galerie Arkade, Dornbirn/A
Golser Kultursommer, Gols/A
Galerie Master ART Collection, Jona/CH

ARS Seminar- und Kongresszentrum, Wien/A
Kunstmesse Salzburg: Galerie Arkade, Salzburg/A
Galerie im Meierhof zu  Schloß Schwertberg/A
Galerie Schmidtgasse 1, Wels/A

Ausstellungen 2005
Galerie Bertrand Kass „Gruppe 30“, Innsbruck/A
IdeeArt Gmbh/Klinik Stephanshorn, St. Gallen/CH
Galerie am Bach, Obererlinsbach bei Aarau/CH
IdeeArt Gmbh/Kronengalerie, Zürich/CH
1Blick Galerie, Hallein/A
Seeart - Kunstfestival, Marchtrenk/A
Galerie Bertrand Kass „Gruppe 30“, Innsbruck/A
Galerie zum Alten Rathaus, Stockerau/A
Galerie Schmidtgasse 1, Wels/A

Ausstellungen 2006
Maastricht/Tefaf - Galerie Art.Dabekaussen, Echt/NL
Galerie Master Art Collection, Jona/CH
In-Focus, Wien/A
Großinstallation - Integrationsweltkugel - im Skulpturenpark
der Galerie Artpark, Linz/A
Galerie Schmidtgasse 1, Wels/A
Kunstplattform Arteck, Linz/A
Malaktion zur Integrationsweltkugel, Durban/Südafrika

Ausstellungen 2007
Galerie Adelheid Graf, Heidelberg/BRD

Mitglied der Künstlergruppe agens:
Eugen Hofbauer, Herbert Kalleitner, Susi Müller,
Prof. Mag.art Gerhard Wünsche

Kontakt:
4020 Linz, Humboldtstrasse 39/1
0043 676 3558283
mkp-h@nextra.at
www.integrationsweltkugel.eu