Helmuth Hickmann
HallEinblick, November 2001

Titel:
"Ozzis kleinStadt"
Technik:
Digitaldruck, Slideshow

Beschreibung: 31 Fotos werden in einer ca. 5 minütigen Präsentation gezeigt. Ozzi ist eine Ratte, sie liebt Fabriksschlote, Autobahnen, alte Häuser, Kapellen usw.

Welche persönliche Beziehung hast du zu dieser Stadt?
Ab meinem 2. Lebensjahr lebte ich im Zentrum der Stadt Hallein, am Bayrhamerplatz. Meine Spielwiesen waren die Altstadt und die Bach- oder Flussläufe, den "Kotbach" rauf in den Raingraben und vor dem alten Spital abzweigend zurück zum Wasserfall unter der Lärchnervilla und dem Reckturm, die Salzach- und Almufer, wobei die "kleine Salzach" versandet und verwachsen ein Eldorado für uns darstellte. Eine besondere Beziehung habe ich auch zu der Gegend um den Riesenbauern und den Fuchsturm.
Das Zuhause war aber die Altstadt. Die Dachlandschaft und die Dachböden haben es mir noch immer angetan.
30 Jahre lang habe ich in Hallein gelebt. Einige Jahre vor der Verkehrsberuhigung in der Altstadt habe ich mit meiner Familie die damals laute und vom Verkehr stinkende Stadt verlassen.
Da ich jedoch seit 1979 an der HTL Hallein unterrichte und nicht weit weggezogen bin, fühle ich mich noch immer sehr stark mit meiner Heimatstadt verbunden.

Woran denkst du bei Hallein zuerst?
Meine Stadt, Barmsteine, Bildhauerschule, Verkehr, Industrie, Pernerinsel, Mutterstadt, Kulturmix, Salzach, Kelten, Salzbergwerk

 
Was liebst du an Hallein?
Die alten, lebendigen, krummen, ungenormten, schiefen, stolzen und schäbigen Häuser mit ihren aneinandergelehnten hohen Fassaden aus Stein.

Wobei entstehen Negativgefühle wenn du an Hallein denkst?
Halleins Schuldenberg lähmt zu vieles.
Die Pernerinsel wird für den Durchzugsverkehr missbraucht.
Siedlungspolitik - zu wenig Menschen werden zum Wohnen in die Altstadt gelockt!
Leerstehende Wohnhäuser und Geschäftslokale.
Kirchenbezirk ist "ausgestorben".
Nordeinfahrt in die Stadt hat noch einige Schandflecken.
Das "Geistergangl", die Verbindung vom Kornsteinplatz zum Schöndorferplatz, fehlt als Attraktion!
Die Bausünden vergangener Jahre: Verbauung des Bayrhamerplatzes (Neubau der Sparkasse auf der "Affeninsel") - Errichtung des Griessrechenparks am alten Stadtbauhof - Der Kirchturm - Die "kaputtsanierten" Altstadthäuser.
Die jüngste Industrieanlage in unserer Stadt mit ihrer "Nordrauchfahne".
hickmann