Entwurfsskizze, Grafitstift
Helmuth Hickmann
BergLandSchaft Oktober 2009


Titel:
„Geldberg“ oder "Kann man einen Berg kaufen?"
Technik:
Ölfarbe (Auro Naturfarben), Schillingbanknotenschnitzel, Holztafel

Beschreibung:

Das Bild soll Überlegungen zur gegenwärtigen Weltwirtschaftskrise auslösen.
Das international geltende „Geldrecht“ ist Ursache für die „Schieflage“ unserer Weltwirtschaftsordung.

Untrennbar mit dem Geldthema ist das „Bodenrechtsthema“, und der Berg steht stellvertretend für Boden.

Boden ist ein Existenzmittel für den Menschen und es ist grundsätzlich überlegenswert ob ein Recht sinnvoll ist, das einer Privatperson erlaubt, allen übrigen Menschen den Boden der Erde unter ihren Füßen wegzukaufen.

Bio:
Helmuth Hickmann
Jahrgang 1953
Aufgewachsen in Hallein
Wohnhaft in Adnet
Buchhändlerlehre
Kunst-, Werk- und Leibeserzieher, Lehramt für Höhere Schulen. Universität Salzburg. Kunstuniversität Mozarteum Salzburg
Seit 1978 Lehrer, seit 1979 an der Fachschule für Bildhauerei in Hallein (HTL Hallein)

Betreiber des Projektes
"1blick - Galerie im Vorhaus" seit 1992
 

Statement zur
Wirtschaftskrise 2008

hickmann