Peter Haas 
baumTRAUMbaum, Dezember 2006

Titel:

Technik:
Installation mit Text

Beschreibung:
Ich hab mich schlafen gelegt um zu träumen und habe auch geträumt.

Aber von einem Baum war es nicht, sondern von einer Versammlung und von einer Aufführung in der ich eine Rolle spielen sollte deren Text mir noch völlig unbekannt war. Ich sollte eine Musik einschalten, dann auftreten, an einen höher gelegenen Teil der Zuschauerränge gehen und dann sprechen. Es ging dann einiges schief, aber das gehört nicht hierher.

Vor dem Schlafen sind meine Gedanken um TRAUM und BAUM gekreist. Das Material war schnell festgelegt: das "Rauschen des Waldes" (die Tonspur im Traum) in Form von Schallplatten. Eine Vinylfehlpressung besitze ich auf der keine Spur eingeritzt ist.

Diesen stummen einzigen Jahresring wollte ich ausstellen und damit ein breites Assoziationsfeld, das auch mit meinem Vater und anderen sehr privaten Dingen zu tun hat. Als Präsentationsmöglichkeit wollte ich testen, wie eine Schallplatte in einer Wasserschüssel wirkt. Um nicht das kostbare Einzelstück zu verwenden griff ich nach einem Cover aus dem dann überraschend die beigelegte „Fix und Foxi – Der Waldspaziergang“ herausfiel.

Ein weiteres Überlegen, was da schwimmen soll, war nicht mehr notwendig.

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im  Havelland
Herr von Ribbeck auf Ribbeck im  Havelland
Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn's Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll,
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er:  "Junge, wiste 'ne Beer?"
Und kam ein Mädel, so rief er:  "Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb 'ne Birn." 

So ging es viel Jahre, bis lobesam
Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam.
Er fühlte sein Ende. 's war Herbsteszeit,
Wieder lachten die Birnen weit und breit;
Da sagte von Ribbeck: "Ich scheide nun ab.
Legt mir eine Birne mit ins Grab."
Und drei Tage drauf, aus dem Doppeldachhaus,
Trugen von Ribbeck sie hinaus,
Alle Bauern und Büdner mit Feiergesicht
Sangen "Jesus meine Zuversicht",
Und die Kinder klagten, das Herze schwer:
"He is dod nu. Wer giwt uns nu 'ne Beer?" 

So klagten die Kinder. Das war nicht recht -
Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
Der neue freilich, der knausert und spart,
Hält Park und Birnbaum strenge verwahrt.
Aber der alte, vorahnend schon
Und voll Misstrauen gegen den eigenen Sohn,
Der wusste genau, was damals er tat,
Als um eine Birn' ins Grab er bat,
Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
Ein Birnbaumsprössling sprosst heraus. 

Und die Jahre gingen wohl auf und ab,
Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,
Und in der goldenen Herbsteszeit
Leuchtet's wieder weit und breit.
Und kommt ein Jung' übern Kirchhof her,
So flüstert's im Baume: "Wiste 'ne Beer?"
Und kommt ein Mädel, so flüstert's: "Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick gew' di 'ne Birn." 

So spendet Segen noch immer die Hand
Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Wolle die Wandlung
Wolle die Wandlung. O sei für die Flamme begeistert,
drin sich ein Ding dir entzieht, das mit Verwandlungen prunkt;
jener entwerfende Geist, welcher das Irdische meistert,
liebt in dem Schwung der Figur nichts wie den wendenden Punkt. 

Was sich ins Bleiben verschließt, schon ists das Erstarrte;
wähnt es sich sicher im Schutz des unscheinbaren Grau´s?Warte, ein Härtestes warnt aus der Ferne das Harte.
Wehe - : abwesender Hammer holt aus ! 

Wer sich als Quelle ergießt, den erkennt die Erkennung;
und sie führt ihn entzückt durch das heiter Geschaffne,
das mit Anfang oft schließt und mit Ende beginnt. 

Jeder glückliche Raum ist Kind oder Enkel von Trennung,
den sie staunend durchgehn. Und die verwandelte Daphne
will, seit sie lorbeern fühlt, daß du dich wandelst in Wind.
 

Bio:
1956 geboren in Maria Alm, seit 1966 in Salzburg, Studium der Bildnerischen Erziehung an der Hochschule Mozarteum – Bildhauerei bei Prof. Ruedi Arnold, seit 1983 Lehrtätigkeit

Ausstellungen/Beteiligungen/Interventionen:
2007    projekt „der Balkon“ (Jean Genet) mit drama.g
2007    workshop zu urban potentials mit Ed Hauswirth, Galerie 5020
2006    „rauschen des Waldes“ 1Blick Galerie, Hallein
2006    „Ich fordere...“ Salzburger Kunstverein - Jahresausstellung
2006    „verschenkter Platz“ urban potentials, Dresden
2006    „SPIELfilm“ Projekt zur Architekturerfahrung mit 10-jährigen Schülern, mit hobby a.
2006    pArA : „herr haas verkauft frau grimmer das Landeshauptfraustellvertreterporträt...“
mit B. Sattlecker, M. Mitterhuber und F. Bergmüller, ARGEkultur
2006    „männer ohne nerven“ Gruppenausstellung, Galerie pro arte, Hallein
2006    „verabredungsform“ basics festival – galerie 5020
2006    „berger und söhne“ ARGEkultur, Salzburg
2005    „3 word – documente“ Salzburger Kunstverein - Jahresausstellung
2005    „Sich sammeln“ Vortrag – Galerei 5020, Salzburg
2005    TOI-Haus – Performance in der Reihe „Partisanen des Biedermeier“

2004    „pink box TV“ mit Eric Hable, David Moises, Didi Neidhard, Birgit
Sattlecker im Rahmen von TELEVISUELLES LEBEN, Ausstellungskabinett Salzburger Kunstverein
2004    „kathedrale“ at.it. austria, Salzburg AG

2003    „love will tear us apart“ drama.g. theaterprojekt, ARGEkultur, Salzburg
2003    „trans/archive“ Galerie 5020, Salzburg
2002    „schön“ Schloss Goldegg
2002    dctp-Salon. Alexander Kluges Fernsehdienst. mit Ulrike Matzer, Salzburger Kunstverein
2001    „die grosse Marschparty“ galerie im alcatraz Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst, Salzburg (performance)
2001    „die grosse Marschparty“ mit G. Bauer und G. Spring, CD -Präsentation Galerie 5020

2001    „visitations/report from homes“ SZENE Salzburg, mit Sarah Chase, Bill Brennan
2001    Civitella workshop – Bauhaus Uni Weimar
2001    „hängt sie höher!“ – Neue Ironenzeitung
2001    „Beteiligungskunst“ Ausstellung und Mitarbeiterworkshop. Porschehof, Salzburg - Salzburger Kunstverein
2000    Interna. Galerie Fotohof, Salzburg
2000    Album 00. Ausstellungsraum Büchsenhausen, Künstlerhaus Büchsenhausen - Labor, Innsbruck - Cult Galerie, Wien
2000    100 Tage keine Ausstellung. Information Reflexion Diskussion. Salzburger Kunstverein
2000    „telefonzelle“ Salzburger Kunstverein - Jahresausstellung
1999    „wegzeichen“ Stegreiftheater. Galerie pro arte, Hallein
1999    VinylVideoTM. Galerie 5020, Salzburg (Video)