Günter Brus
ANIMAlisch, Jänner 2004

Titel: "Kratzspuren"
Technik:
 Druckgrafik - Mischtechnik
Preis:  unverkäuflich
 

Beschreibung: diese zwei Blätter
sind dem Zyklus "Kratzspuren" entnommen, er umfasst fünf Druckgrafiken.

Brus, Günter, * 27. 9. 1938 Ardning (Steiermark), Maler, Graphiker und Schriftsteller. Mit O. Muehl, H. Nitsch und R. Schwarzkogler Mitbegründer des Wiener Aktionismus, wurde 1968 nach der Aktion "Kunst und Revolution" an der Wiener Universität zu 6 Monaten Arrest verurteilt, floh mit seiner Familie nach Berlin und kehrte 1976 nach Österreich zurück. Seine aggressiv vorgetragene Aktionskunst verstieß bewusst gegen Konventionen und Tabus. Herausgeber der "Schastrommel" im Selbstverlag ab 1969. In seinen "Bild-Dichtungen" schafft er eine Synthese von Dichtung und Malerei. Großer Österreichischer Staatspreis 1997.

Günter Brus - Werkumkreisung
7. 11. 2003 - 8. 2. 2004
Die Ausstellung der Albertina - aus Anlass des 65. Geburtstags von Günter Brus - spannt die Werkchronologie des Schaffens von Günter Brus sowohl medial wie thematisch als breite Felder auf, die die herkömmlichen Unterteilungskriterien unterlaufen und die Stringenz seines Schaffens immer als Arbeit am menschlichen Körper präsentieren.
"Günter Brus - Werkumkreisung" umfasst frühe (noch nie gezeigte) abstrakte Zeichnungen (um 1958), Aktionsskizzen, fotografische und filmische Dokumente der Aktionen (1964-1970), Fotocollagen, Zeichnungen und Pastellblätter (ab 1971), sowie eine Auswahl der vielteiligen Bild-Dichtungen.